Präventionsfrühstück für DrogengebraucherInnen, Substituierte und Ehemalige

An jedem ersten Dienstag im Monat findet in der Aids-Hilfe Osnabrück in der Möserstr. 44 von 9:30 bis 12:00 Uhr ein Frühstück für DrogengebraucherInnen, Substituierte und Ehemalige statt. 

Es gibt die Gelegenheit andere Menschen kennen zu lernen, sich auszutauschen und zu diskutieren zum Beispiel über Harm Reduction, was unter anderem als Schadensminimierung beim Drogengebrauch verstanden wird. Hier werden DrogengebraucherInnen begleitet und in ihren individuellen Lebenslagen unterstützt, sowie ihre Ressourcen, Fähigkeiten und Kompetenzen gefördert. Vor allem "Safer Use" spielt eine tragende Rolle in diesem Kontext. Durch den "sicheren Gebrauch" - die Nutzung von eigenem Spritzbesteck, Sniefröhrchen, Pfeife und Zubehör - kann das Risiko vermindert werden sich mit Krankheiten wie HIV und Hepatitis sowie anderen Viren, Bakterien oder Pilzen anzustecken und diese in der Folge zu übertragen.

Des weiteren besteht natürlich die Möglichkeit sich über andere soziale, gesundheitliche und politische Themen auszutauschen. Parallel dazu kann das Angebot einer psychosozialen Beratung in Anspruch genommen werden.

 

Annette Runde

Fax
(+49) 0541 80 47 88

Diplom-Sozialpädagogin, KISS-Trainerin

Beratungssprachen: Deutsch, Englisch
 

Arbeitsbereiche

  • Primärprävention für Drogengebraucher*innen
  • Beratung und Begleitung von Drogengebraucher*innen
  • KISS-Training (Kompetenz im Selbsbestimmten Substanzgebrauch)
  • Testberatung
  • Aufsuchende Arbeit bei Sexarbeiter*innen